Zum Hauptinhalt springen

Dritter Platz mit KI-Projekt beim Wettbewerb "innovation@school"

Harald Wolf |

Beim diesjährigen Wettbewerb innovation@school erreichte das Projekt SLLT – Sign Language Learning Tool unter 56 Projekt-Einreichungen den ausgezeichneten dritten Platz!

Am 5. Juli 2021 wurden im Rahmen der Inno-Gala der Wirtschaftskammer Kärnten die zehn besten Projekte gewürdigt. Das Projekt der HTL Villach konnte die Jury durch folgenden innovativen Ansatz überzeugen:

Das Projekt realisiert einen Onlinekurs als Webapplikation, der mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) das Erlernen der Grundlagen der Gebärdensprache spielerisch im Selbststudium ermöglicht.

Der Lernvorgang erfolgt interaktiv, indem dem Benutzer verschiedene Gesten vorgezeigt werden. Der Benutzer macht diese vor seiner Webcam nach und eine speziell dafür trainierte künstliche Intelligenz erkennt und bewertet die Gesten.

Das Projekt wurde im Rahmen des IT-Projektunterrichts der 5AHITN, Ausbildungsschwerpunkt Netzwerktechnik / Cyber Security entwickelt.

Die Teammitglieder sind:  Simon Mak, Daniel Makula, Georg Seebacher und Dominik Hofer.

Betreut und zum Wettbewerb eingereicht wurde das Projekt von Prof. DI Harald Wolf.

Umgesetzt wurde das Projekt u.a. mit OpenCV für die Bildverarbeitung, Tensorflow für die Bilderkennung sowie Flask für die Webapplikation.

Dieses Projekt zeigt, was mit künstlicher Intelligenz heute bereits realisierbar ist. Vielleicht wird es einmal mit geeigneter KI möglich sein, künstliche Dolmetscher anzubieten. Die ersten Grundlagen dafür sind dafür jedenfalls gelegt.

Das Projekt-Team hat durch die erfolgreiche Teilnahme an diesem Wettbewerb wertvolle Erfahrungen sammeln können. Damit steht den vier Teammitgliedern, die inzwischen Absolventen der HTL Villach sind, für eine erfolgreiche Zukunft nichts im Wege!