Sie sind hier:  Home » Mehr als Technik » Allgemeinbildung » Mathematik

Freude an der Mathematik

Mathematik ist an der HTL ein wichtiges Grundlagenfach. Mathematische Fähigkeiten und vor allem die Fähigkeit zum exakten logischen Denken sind unverzichtbar für die meisten technischen Berufe.

Vielen Schülerinnen und Schülern ist ein Praxisbezug der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten wesentlich. Die richtige Lösung von mathematischen Beispielen wirkt sehr motivierend und löst vielfach sogar Glücksgefühle aus.

Den Schülerinnen und Schülern macht es Freude, Probleme zu erfassen, sie in eine mathematische Form zu bringen und selbständig zu lösen. Die Motivation zum Aneignen der mathematischen Fähigkeiten bedingt nicht, dass der Unterricht an sich "spaßig" sein muss, denn es fällt auf, dass sich die Freude am Ende eines oftmals auch arbeitsintensiven Prozesses besonders aus der Zufriedenheit über die richtige Lösung einstellt.

Der pädagogische Auftrag ist neben der bloßen Wissensvermittlung die Aufgabe, bei den Schülerinnen und Schülern die Eigenständigkeit und Kreativität  beim Erfassen und Lösen von mathematischen Problemen zu fördern. Wenn dies gelingt, dann ergibt sich die Motivation für die Mitarbeit im Mathematikunterricht von selbst, denn:

"Man macht nur das gut, was man mit Freude macht"

Schülerzitate "Was macht dir an der Mathematik Freude?"

1. Jahrgang:

  • Mir macht es an der Mathematik Freude zu berechnen, wie schnell z.B. ein Auto fährt oder wie schnell ein Prozessor ist.
  • Mich interessiert Mathematik, weil es mir Spaß macht mit den Zahlen im wahrsten Sinne des Wortes herumzujonglieren und weil es mir Spaß macht, schwierige und knifflige Aufgaben zu lösen.
  • Mir hat die Mathematik nur in der Zeit der Volksschule gefallen, weil ich damals noch einen 1er gehabt habe. Jetzt bin ich zwar nicht mehr so gut, aber es geht trotzdem ziemlich gut.
  • Wenn ich eine schwierige Aufgabe richtig gelöst habe.

2. Jahrgang:

  • Mir macht an Mathe Spaß: - Wenn man das richtige Ergebnis herausbekommt freut man sich. - Die Gleichungen sind lustig. - Sehr viel eigentlich. Doch wenn es einfacher wäre, wäre es noch lustiger.
  • Dass es keine Rechtschreibung gibt und man nicht so viel schreiben muss. Das Glücksgefühl, wenn man eine Rechnung lösen konnte.
  • Freude an der Mathematik macht mir das Gefühl, etwas verstanden zu haben und ein Beispiel problemlos und ohne Fehler durchzurechnen.
  • Mathematik macht bei vollem Verständnis sehr viel Spaß.
  • Wenn man das richtige Ergebnis herausbekommt, dann freut man sich und wenn der Lehrstoff verständlich erklärt wird, dann macht es Spaß zu rechnen.
  • An der Mathematik erfreuen mich die grafischen Figuren und das Rechnen in Gruppen. Auch das Rechnen an der Tafel macht mir Freude.

3. Jahrgang:

  • Wenn ich es schaffe eine komplexe/lange Gleichung auf einen kleinen Ausdruck zu vereinfachen. Wenn ich zu Hause die Mathematikhausübung durch langes Überlegen und Logik löse, ohne im Schulübungsheft nachzusehen. Einen Erfolg zu sehen, wenn ich viel gelernt und gut verstanden habe und ein Lob vom Lehrer bekomme.
  • Wenn das Ergebnis richtig ist. Gute Noten - wenn ich mich auf die Mathematikstunde freue - Gruppenarbeiten
  • Richtige Ergebnisse - Beispiele aus der Realität (Wie viel Zinsen zahle beim Media Markt) - Dreiecksrechnungen, Kreis, Kugel
  • Den Erfolg, eine schwere Aufgabe gelöst zu haben.
  • Wenn ich die richtige Lösung einer komplizierten Aufgabe herausbekomme. Wenn man damit Beispiele im Alltag lösen kann.
  • An Mathematik freut mich, dass ich im Alltag irgendetwas ausrechnen kann. (z.B. Zinsen meines Kontos). - Man kann seinen kleinen Geschwistern etwas erklären, falls sie in der Schule Probleme haben.
  • Mathematik ist für mich ein Fach, für das ich mich nur interessiere weil ich es für meinen Schulabschluss brauche. Dennoch ist es wichtig um im Leben voranzuschreiten. Die Lösung einer schwierigen Rechnung macht einen fröhlich.
  • Richtige Lösung bei schwieriger Rechnung (kommt selten vor); Durch mathematisches Denken kann man im Alltag viele Kleinigkeiten überschlagsmäßig ausrechnen.

4. Jahrgang:

  • Als erstes, dass es nicht so theoretisch wie z.B. Deutsch ist, wo man nur etwas schreibt. Man bekommt einfach Rechnungen und setzt sich mit den Zahlen auseinander. Man kann sich unter den Zahlen bzw. mit Hilfe der Zahlen etwas vorstellen.
  • Es ist auch ein schönes Gefühl, wenn man bei einer schweren oder langen Rechnung das richtige Ergebnis herausbekommt. Mathematik ist einfach wie Arbeit, man hat Zahlen (Werkzeuge) und muss zur Lösung kommen und die ist entweder richtig oder falsch. Es ist ein einfaches Prinzip und das macht mir so Freude.
  • Das Rechnen von immer komplizierteren Gleichungen und Rechnungen - die Logik hinter den verschiedenen Formeln zu erkennen - Auf die Lösung einer schwierigen Rechnung zu kommen - etwas mit Zahlen zu umschreiben - Wahrscheinlichkeitsrechnungen - Vorgänge in der Natur mathematisch zu erklären
  • Wenn ich keine Textaufgaben bekomme - Gleichungen lösen - Glücksgefühl - Wie die Formeln zustande gekommen sind  faszinierend - mathematische Zusammenhänge zur Natur - Mathematik ist eine Standard-Sprache, die jeder auf der Welt versteht, weil sie logisch ist. - Wenn ich die mathematischen Zusammenhänge verstehe und sie auch bei einer Textaufgabe anwenden kann und sie lösen kann.