Sie sind hier:  Home » Mehr als Technik » Allgemeinbildung » Deutsch

Deutschunterricht in den Höheren Abteilungen

Deutsch kann jeder, die Frage ist nur: "Wie gut?"

Damit unseren Schülerinnen und Schülern jede Art von Kommunikation - schriftlich, wie mündlich - gelingt, wollen wir sie mit einem soliden sprachlichen Rüstzeug ausstatten, ihnen aber auch Einblick in die deutsche Literatur geben.

I. Jahrgang:

  • Um der unterschiedlichen Vorbildung unserer SchülerInnen Rechnung zu tragen, wird im 1. Jahrgang der Lehrstoff der vorangegangenen Schulstufen wiederholt und gefestigt  (wesentliche Kapitel der neuen Rechtschreibung, der Zeichensetzung, der Wort- und Satzlehre).
  • Die SchülerInnen halten Referate zu allgemein interessierenden Themen und üben das Sprechen vor Zuhörern in  der Standardsprache.
  • Schriftliche Arbeiten: Berichte aus dem eigenen Erfahrungsbereich (zB Unfall im Sportunterricht), Musterbewerbung für das Pflichtpraktikum;  Erzählen im Präteritum (Nacherzählung, Fortsetzungsgeschichte, Ausgestalten eines Erzählkerns)
  • Literatur: Kennenlernen der literarischen Gattungen und altersadäquate Pflichtlektüre (Erzählungen, Sagen, Balladen), aber auch Hörbeispiele und Literaturverfilmungen.
  • Medien: Besprechung der einzelnen Arten von Massenmedien und deren Funktionen; Einführung in die Bibliotheksnutzung.
  • Zwei bis vier einstündige Schularbeiten.

 

II. bis V. Jahrgang:

  • Sprachrichtigkeit: In allen weiteren Jahrgängen werden entsprechend den Leistungen der SchülerInnen in den jeweiligen Klassen die neue Rechtschreibung gefestigt und kompliziertere Kapitel der Rechtschreibung schwerpunktmäßig erarbeitet, die Zeichensetzung geübt, der Wortschatz erweitert (zB Wirtschaftssprache).
  • Mündliche Kommunikation: Die SchülerInnen halten Literatur- und Fachreferate und lernen das Präsentieren.
  • Schriftliche Kommunikation: Es werden Arbeiten zu den Themen Argumentieren, Kommentieren, Stellung nehmen und Darstellen von Problemen geschrieben; die Facharbeit, das Protokoll, das Ansuchen, das Exzerpt und die Stellenbewerbung werden geübt; Zitiertechnik - Vermittlung der Grundkenntnisse.
  • Literatur, Kunst und Gesellschaft: Die SchülerInnen lernen die Kulturgeschichte von den Anfängen bis zum 20. Jahrhundert (geistesgeschichtliche Epochen). Sie müssen ausgewählte Texte kommentieren und interpretieren (Pflichtlektüre) und Bezüge zu anderen Kunstformen herstellen.
  • Medien: Gestaltungskriterien und Manipulationsmittel der Massenmedien.; Analyse von Medieninhalten. Interpretation und Wertung von Medieninhalten, Wirkungsanalyse.
  • In allen Jahrgängen zwei bis vier Schularbeiten, bei Bedarf zwei- oder mehrstündig.

Deutschunterricht an den Fachschulen der HTL Villach

  • Der Gegenstand „Deutsch und Kommunikation“ unterscheidet sich in den Bereichen „Mündliche und schriftliche Kommunikation“ nicht wesentlich vom Deutschunterricht in der höheren Abteilung, jedoch steht das praxisorientierte Anwenden der Sprache im Vordergrund.
  • In den Bereichen „Literatur- und Medienkunde“ werden anhand von literarischen Beispielen die wesentlichen Strömungen der Kulturgeschichte vermittelt und der kritische Umgang mit Medien gelehrt.
  • In der 1. bis 3. Schulstufe zwei bis vier Schularbeiten, in der 4. Schulstufe zwei Schularbeiten (Fachschule Tischler); eine Schularbeit im 7. Semester (Fachschule Bautechnik mit Betriebspraktikum), bei Bedarf auch mehrstündig.