Sie sind hier:  Home » Innenarchitektur » Leistungsschau » Diplomarbeiten » 2019

Ein Campanile für Nötsch

Glockenturm für die Evangelische Kirche in Nötsch

 

Verfasserinnen: Stefanie Eberlien, 4AKIHM l Sarah-Marie Kreidl, 4AKIHM

Betreuer: Peter Klammer, Günther Meinhardt (Statik)

Im Rahmen ihres Diplomprojekts haben die Kollegstudentinnen Stefanie Eberlien und Sarah-Marie Kreidl ein ausführungsreifes Projekt für einen Glockenturm vor der evangelischen Kirche in Nötsch entwickelt:

Unser Turmentwurf besteht aus einem Rahmen aus Lärchenholzleimbindern, welche halb so breit wie die Fundamente sind. Auf der anderen Hälfte werden Bänke montiert, um Sitzgelegenheiten vor der Kirche zu bieten. Die Aussteifung erfolgt durch insgesamt vier Kreuze aus Metallrohren. Das lateinische Kreuz besteht aus zwei Metallplatten und ist auf der Ostseite des Turms angebracht.
Anstelle des aktuellen Vordachs wird ein modernes Glasdach, welches vom Turm bis zur Kircheneingangstür reicht, montiert. Dieses wird durch einen Metallrahmen gehalten, in welchem ein LED-Streifen eingearbeitet ist.


Durch die Verschmälerung des Turms und die verwendeten Materialien wirkt der Entwurf sehr modern, schlank und leicht. Zeitgleich bildet er mit seinem uneingeschränkten Blick zur Glocke und dem eleganten Glasdach einen sehr freundlichen und zu dem Charakter der Kirche passenden Eingangsbereich.

Stefanie Eberlien und Sarah-Marie Kreidl

In the middle – Neue Wege der Büroplanung

 

Verfasserinnen: Nicole ADUNKA, 5AHIHR l Valentina ENEO, 5AHIHR l Julia STABENTHEINER, 5AHIHR

Betreuer: Gerd - Robert Wochein, Günther Wohlmuth

Die Diplomarbeit „In the middle – Neue Wege der Büroplanung“ beschäftigt sich mit der Ausarbeitung verschiedener Gestaltungskonzepte der Mittelzone eines Büros

Der Fokus liegt dabei auf guter Belichtung, Belüftung und Beleuchtung. Besonderes Augenmerk wird auf die Gestaltung der Erholungs-, Arbeits- und Kommunikationsbereiche in der Mittelzone gelegt.

Ziel war es, drei verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten zu entwickeln und diese in einem Modell zu veranschaulichen. Durch mehrere Entwürfe und eine umfassende Grundlagenforschung war es uns schlussendlich auch möglich, diese Vorhaben umzusetzen. 

Bei der Gestaltung einer Mittelzone für eine Scheinfirma sollte besonders auf organische oder geometrische Formen eingegangen werden, sowie eine genaue Materialwahl für diese Branche entwickelt werden. Des Weiteren wurde auch die Konstruktion der einzelnen Gestaltungselemente entworfen und modellhaft veranschaulicht.

In_the_middle

HOLD home_office_lounge_desk

 

Verfasser: Lukas FUCHS, 5AHIHR l Daniel PEPPER, 5AHIHR

Betreuer: Gert Wochein, Helmut Lattacher

HOLD home_office_lounge_desk

Ziel der Arbeit war es, einen idealen Büroarbeitsplatz zu entwerfen, welcher für Home O?ce Tätigkeiten optimiert ist. Um einen größeren Teil potenzieller Kunden zu erreichen, wurde ein modulares Prinzip erarbeitet, welches von der Größe her individuell erweiterbar ist und eine selbstständige Montage des Möbels durch den Kunden ermöglicht.

Um den Tisch am Markt hervorzuheben, wurde ein einzigartiges Design erarbeitet, welches Holzstäbe im dekonstruktivistischen Muster zu einer Tischplatte zusammenfügt. Die Wahl des Materials viel auf eine Kombination von Sperrholz und MDF bei der Tischplatte sowie massivem Birkenholz bei der Tragkonstruktion.

Das Netzmuster der Tischplatte zieht sich konsequent durch alle Bauteile und bildet somit ein durchgehendes Bild. Bei der LED-Lampe im Rückwandmodul kann man die Farbtemperatur ändern, um das Licht den Umständen anzupassen.

"InBox" - ein mobilflexibles Bett

 

Verfasser: Simon Ebner, 5AHIHR l Jakob Hopfgartner, 5AHIHR

Betreuer: Helmut Lattacher l Gerhard Druck

 

Diese Diplomarbeit mit dem Titel „InBox“ stellt eine neue und moderne Variante eines

Bettes dar. Dieses kann schnell und vor allem einfach, ohne maschinelle Hilfe, aufgestellt

sowie abgebaut werden. Die Elemente sind so konstruiert, dass sie leicht verstaubar sind.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Flexibilität, guter Transportfähigkeit und einfacher

Handhabung der „InBox“, gebettet in ein innovatives Design. 

Die Arbeit beinhaltet eine umfangreiche Grundlagenforschung, Entwurfsphase,

Konstruktionsversuche, 3D-Visualisierungen, Kalkulation, sowie eine ausführliche

Protokollierung der  Fertigung des Prototypens.

Die Grundlagenforschung befasst sich mit den Themen Schlaf, der Geschichte des Bettes, der

Bettformen, der Wirbelsäule, sowie der verschiedenen Matratzenarten. Weiteres findet man

zahlreiche Informationen über den verwendeten Rohstoff Holz. Auf Basis dieser Grundlagen

wurden in der Entwurfsphase Konzepte und Ausführungsdetails entwickelt. Hierbei ist

besonders auf die Funktionalität, als auch auf das Design des Liegemöbels geachtet worden.

Anschließend sind Konstruktionsversuche und Modelle gefertigt worden. Nach dem

Abschließen des Ausführungsplanes ist ein Prototyp im Maßstab 1:1 angefertigt worden.

Dabei sind die Materialien Esche für den Lattenrost und Pappelsperrholz für die

Unterkonstruktion gewählt worden.

Möbel zur Förderung der Kommunikation

Verfasserinnen: Verena Wallner, 5AHIHR l Sandra Schuschnig, 5AHIHR

Betreuer: Robert Rauchenwald


Ziel dieser Diplomarbeit ist es, einheitliche Sitzmöbel und Stehtische für die HTL Villach zu entwerfen, da es derzeit an solchen mangelt. Bedürfnisse und Wünsche der Schüler, wurden anhand von Fragebögen ermittelt, und als Basis für die Ausführung des Projekts herangezogen. 

Um ein möglichst gutes Endprodukt zu erzielen wurden in der Grundlagenforschung Themen wie Kommunikation, Material und Konstruktion genauer behandelt. Unter Beachtung maßgeblicher Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Funktionalität und Preis wurden verschiedene Entwürfe ausgearbeitet und vorgestellt. Im Fokus steht neben der Funktionalität auch das Design, das mit ausgewählten Farb-, und Formkonzepten eine zum Verweilen einladende Atmosphäre für den Betrachter schaffen soll. Um vor allem bei den Stehtischen ein möglichst schlichtes, unkompliziertes Konzept zu entwickeln, dem es allerdings nicht an Ästhetik und Effizienz mangelt, wurden neue Technologien wie 3D-Druck eingesetzt.

Diplomarbeit: Kastanienmöbel „Transformed Buckeye“

Verfasserinnen:     Lisa Inzko, 5AHIHR  l   Caroline Reiner, 5AHIHR 

Betreuer: Alexander Martinschitz l Armin Löscher

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Entwicklung eines Loungemöbels für den kommerziellen Bereich, welches die Form einer Kastanie widerspiegeln soll.

In der Grundlagenforschung wird zu Beginn die Wirkung der verschiedenen Räume behandelt. Anschließend werden die Einsatzbereiche des Möbels im Hotel- sowie Bürobau behandelt. Die Ergonomie des Menschen ist ein weiterer Teil der Grundlagenforschung, um den Sitzkomfort zu gewährleisten. Zur Entwicklung der Prototypen ist auch ein Theorieteil über sämtliche Holzarten, Plattenwerkstoffe, Metalle, Harze und Textilien enthalten.

In der Entwurfsphase werden verschiedene Varianten des Loungemöbels gezeigt und es wird ein Bausatzsystem entwickelt. Das Bausatzsystem besteht aus der „Sitzkastanie“ mit den vier Füßen, einer Rückenlehne, Armlehnen, Seitentischen und einem Tischaufsatz. Dazu werden verschiedene Varianten gezeigt.

Als Kontrast zum ruhigen, natürlichen Loungemöbel aus Massivholz wird auch eine aufregende, verspielte Variante aus Kunststoff im Pop-Art-Stil vorgestellt. Diese Variante wird aus Glasfasergewebe und Epoxidharz hergestellt und mit Primärfarben gestaltet.

Basierend auf unseren Entwürfen entstanden Ausführungs- sowie Detailpläne, Visualisierungen, Modelle und zwei Prototypen.

„Alles Arzt“ - Planung einer Facharztpraxis

Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Planung einer gynäkologischen Praxis, mit Berücksichtigung aller betreffenden Vorschriften. Eine vorhandene Wohnung soll in eine barrierefreie Facharztpraxis umgebaut werden. 

Grundlage der Arbeit ist das Erfüllen aller erforderlichen Auflagen und Richtlinien. Weiters wird auf das Thema Schallschutz eingegangen, und diverse Materialien und deren Wahrnehmung beschrieben. 

Die Gestaltung der Räumlichkeiten bietet Patientinnen und Fachkräften eine angenehme Ordinationsatmosphäre. 

Die Ausführungs- und Detailpläne der Innenausstattung sowie die Einreichplanung wurden in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner "Innenarchitektur & Ordinationsplanung Meisslitzer" erarbeitet. Zusätzlich wurden zur Veranschaulichung 3D- Visualisierungen erstellt und ein Modell gefertigt. 

The lying table

 

Verfasser: Stefan ERTL und Martin KRAMETTER, 4AAIHM

Betreuer: Prof. Gerd-Robert WOCHEIN und  Prof. Helmut-Reinhard LATTACHER

_ ein multifunktionales Möbel

In dieser Diplomarbeit haben wir uns mit dem Thema „multifunktionale Möbel“ beschäftigt. Diese sind vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt, da sie mindestens 2 Funktionen in einem Möbel beinhalten, was vor allem beim Wohnen in beengten Raumverhältnissen hilfreich ist. Um das entsprechend Zielpublikum zu erreichen, müssen diese Möbel auch vom Design her ansprechend sein. Unser Entwurf, „The lying table“ kombiniert die Funktionen eines Tisches mit denen einer Liege in ästhetisch anspruchsvoller Art und Weise.

Unser multifunktionales Möbel ist nicht nur platzsparend, sondern erfüllt auch beim Aspekt der Ergonomie allen Anforderungen. Das hebt unser Produkt von ähnlichen Konkurrenzprodukten am Markt deutlich hervor. Das Design der Liegefläche wurde organisch und gewichtssparend ausgeführt. Die Funktionsveränderung vom Tisch zum Bett kann leicht und ohne großen Kraftaufwand bewältigt werden. Die verwendeten Materialien und Beschläge wurden mit großer Sorgfalt ausgewählt, um Langlebigkeit zu gewährleisten und Gewicht zu sparen. Unser Möbel kann vor allem in Freibereichen wie zB. einer Terrasse eingesetzt werden, da man es in kürzester Zeit vom Stehtisch in eine bequeme Liege verwandeln kann.

Musikschule Villach - Gestaltung der Aufenthaltsräume

Verfasserinnen: Verena Guggenberger, 5AHIHR l Carolin Köll, 5AHIHR

Betreuer: Peter Klammer, Armin Löscher 

Musikschule Villach - Musterstück des Multifunktionalen Loungemöbels

Verfasserinnen: Verena Guggenberger, 5AHIHR l Carolin Köll, 5AHIHR

Betreuer: Armin Löscher