Sie sind hier:  Home » Informatik & Mgmt. » Feedback

Informatik & Management

Join us on fb

Feedback

In der Wirtschaft wird "die EDVO" schon seit Jahren als "Markenzeichen" wahrgenommen. Absolventen können meist aus mehreren Jobangeboten wählen.
Ein Reife- und Diplomprüfungszeugnis aus unserer Abteilung öffnet Türen und erleichtert die Assessments in den Personalabteilungen.
Aus der Wirtschaft kommt immer wieder als Feedback, dass die an der Abteilung Informatik/EDVO vermittelte Kombination aus technischem und betriebswirtschaftlichem Wissen äußerst wünschenswert und gefragt ist.
Die Wirtschaft bescheinigt den Absolventen durchwegs analytisches Denkvermögen sowie die "Befähigung zu strukturierter und präziser Arbeit. Die Absolventen sind konstruktiv, unmittelbar einsetzbar und arbeiten sehr effizient".
Das Feedback der Absolventen und Absolventinnen war seit jeher nur positiv. Praktisch alle sagen, dass sie die Ausbildung wieder machen würden. Höchstens manchmal hören wir: "etwas mehr Stunden Englisch hätten nicht geschadet…".
Wir hören auch oft, dass Absolventen der Abteilung Informatik/EDVO jenen aus einschlägigen Fachhochschulen gleichgestellt werden

Hier noch ein Brief einer Absolventin, die von ihrem Studienbeginn erfreuliches berichten kann:

Lieber Herr Lenzhofer,

seit 2 Wochen bin ich nun an der TU Wien und studiere "Wirtschaftsmathematik und Statistik", wobei die ersten beiden Semester in allen Mathematikstudien gleich sind (d.h. man könnte sich noch umentscheiden zu z.B. Technische Mathematik). Ich möchte Ihnen ein kurzes Feedback zur HTL Ausbildung geben, da ich im Gegensatz zu den anderen recht gut aufgestellt bin.

Im Vergleich zu Studenten mit Gymnasium-Matura habe ich vorher schon etwas mit Wahrheitswerttabellen gemacht, die anderen mussten sich da erst hineindenken. Außerdem wusst der Großteil der Studenten nicht, was eine quadratische Ergänzung ist - ich wusste es (Danke Herr Pak.). Ganz allgemein denke ich durch 5 Jahre Programmieren auch irgendwie analytischer als die Gymnasiasten.

Es gibt einen sog. "Mathematik 0"-Kurs, in dem der Schulstoff, der für das Studium relevant ist, nochmals wiederholt wird. Hier hatte ich fast alles schon mal gehört, was mir fehlte war lediglich ein bisschen beweisen und die vollständige Induktion (die kannte aber fast keiner und sie wurde dann in der regulären Vorlesung auch nochmals behandelt, also nicht so schlimm).

Den größten Vorteil gegenüber den anderen habe ich in "Einführung in das Programmieren" (no na nit), wir machen C und C++, somit habe ich geschenkte ECTS-Punkte. Auch gibt es an der Uni kein Windows auf den PCs sondern UNIX, und das hat außer mir vorher auch fast keiner noch gesehen gehabt, also keine Umstellungsprobleme für mich.

Eine Anregung hätte ich noch bzgl. wissenschaftlichem Arbeiten. Ich fände es eine gute Sache, wenn bereits in der Oberstufe ein Kurs in LaTeX angeboten werden würde, da Arbeiten auf der Uni sowieso nur mehr so geschrieben werden, das könnte man bei den Schwerpunkts-/Diplomarbeiten auch so handhaben, vor allem und gerade in der Informatik.

Falls mir noch etwas auffällt werde ich natürlich berichten ;-)

Liebe Grüße

Magdalena H.  (5AHDVK 2010/11)

Aktuelle Ergänzung von Dezember 2017:

Nach ein paar Monaten haben sich die Vorteile als HTLer "ausgewachsen" und die anderen konnten gut aufschließen, außer wenns ums Programmieren geht.

Mein Studium habe ich im Übrigen dieses Jahr abgeschlossen und bin jetzt Mathematikerin und Softwareentwicklerin (ja, tatsächlich, aber fast nie in Java) bei einer kleinen Mathematikerfirma in Wien.