Sie sind hier:  Home » Hochbau » Ausbildungsangebot » Abendschule

Abendschule


Höhere Lehranstalt für Berufstätige (Abendschule) – Hochbau 

Der neue, noch individuellere Weg – Vorbereitungs- und Aufbaulehrgang oder…
„Was Hänschen nicht lernte, holt er in der Abendschule nach"

Anmeldung: Jederzeit möglich!
Ausbildungsdauer: individuell je nach Vorbildung
Schulkosten: es fallen keine Kosten an

Weiterführende Informationen: 

 

Koordinator Dipl.-Ing. Dieter Maurer: Tel: +43 4242 37061-8066 , Mail: Opens window for sending emailDieter.Maurer(at)htl-villach.at.

In der Zeit vom 13.7. - 28.7. wenden Sie sich bitte an das Schülersekretariat:

Tel: +43 4242-37061-11, Mail: office(at)htl-villach.at

Zuständiger Abteilungsvorstand:  Dipl.-Ing. Gerhard Alberer

Der europaweit zu beobachtende Trend zum zweiten Bildungsweg ist auch, oder besonders im Bereich der Bautechnik zu erkennen. Der Wille zum „lebenslangen Lernen“, aber auch die Möglichkeiten dazu werden immer grösser. Die Reife- und Diplomprüfung der Abendschule ist jener der Tagesschule vollkommen gleichgestellt, sowohl im Arbeits- wie auch im Studienzugang. 

Besonders folgende Personengruppen werden durch das Angebot der Abendschule besonders angesprochen:

  • Personen mit dem Willen zur Weiterbildung, die schon im Bereich der Bautechnik arbeiten oder in Zukunft möchten,
  • Absolventen von Allgemeinbildenden Schulen (z.B. Gymnasien) die Ihre Matura mit der Möglichkeit des direkten Berufszuganges ergänzen möchten,

  • Bauinteressierte, die ihren beruflichen Schwerpunkt neu definieren wollen und natürlich
  • Ehemalige Schulabbrecher, die die zweite Chance für ihre Zukunft ergreifen.

Um diesen, oben nur beispielhaft angeführten, unterschiedlichsten Zugangsvoraussetzungen gerecht zu werden und die Studierenden der Abendform bestmöglichst während ihrer Doppelbelastung Beruf/Ausbildung zu unterstützen wurde der Lehrplan dieser Schulform in den letzten Jahren reformiert:

Die neu konzipierte Ausbildung in der Höheren Lehranstalt für Berufstätige stellt die Stundentafel wie folgt dar:

Initiates file download> Folgen Sie diesem LINK zu Ihrer Stundentafel

Vorbereitungslehrgang
Dauer: 1 bis 2 Semester, je nach Vorbildung. Entfällt je nach Vorbildung!
Mindestvoraussetzung: Vollendetes 17. Lebensjahr

Der Sinn dieses, maximal 2 Semester dauernden Lehrganges ist das Heranführen der Studentinnen und Studenten an das Bildungsniveau, das ihre Mitstudentinnen bzw. –studenten aus Vorbildungen mitbringen.
So wird ein ausgewogenes Klassenniveau erreicht auf dem die fachliche und allgemeinbildende Ausbildung im Aufbaulehrgang aufbauen kann.

Aufbaulehrgang und Kolleg
Dauer: 6 Semester

Ist der Vorbereitungslehrgang zur Erlangung der notwendigen Basis für die Fachausbildung notwendig, so dient der Aufbaulehrgang zur Erlangung der Reife- und Diplomprüfung, bzw. das Kolleg für diejenigen die schon maturiert haben zur Erlangung der fachlichen Kompetenzen.

Aufbaulehrgang und Kolleg bilden einen Klassenverband, der sich zur Erlangung der unterschiedlichen notwendigen Ausbildungsschwerpunkte immer wieder trennt.
Die Abschlüsse beider Ausbildungswegesind natürlich gleichwertig.

Aufbaulehrgang im Detail
Voraussetzung: Vorbereitungslehrgang oder facheinschlägige, bautechnische Ausbildung
Nachdem bei den Studentinnen und Studenten des Aufbaulehrganges die fachlichen Grundkenntnisse als bekannt vorausgesetzt werden, wird, neben den höheren fachlichen Ausbildungsinhalten der Schwerpunkt auf die Allgemeinbildung gelegt.

Der Aufbaulehrgang endet mit der Reife- und Diplomprüfung. Diese kann durch eine vorgezogene Teilprüfung in zwei Teilen abgelegt werden.

Kolleg im Detail
Voraussetzung: Reifeprüfung
Aufbauend aus die Allgemeinbildung der zuvor besuchten Schultypen legen wir hier den Schwerpunkt auf die technische Ausbildung in der gesamten Breite.
Hier wird als Ergänzung zur vorhandenen Reifeprüfung nur noch der Diplomprüfungsteil nachgeholt.

 

 

Baupraxis und Produktionstechnik
Studentinnen und Studenten ohne facheinschlägige Ausbildung müssen die Ausbildung im Bauhof besuchen um die Umsetzung der in der fachtheoretischen Ausbildung besprochenen Methoden zu erlernen und so praxisorientiert arbeiten zu können.

Ferialpraxis ist keine notwendig.

 > Initiates file downloadSie haben Interesse? Unter diesem LINK finden Sie die zusätzliche Fragen und ANTWORTEN, die Sie überzeugen sollten!