Sie sind hier:  Home » Hochbau » Aktivitäten und News

Spielplatz für Waisenhaus in Rumänien

Datum: 26.01.2014
Kategorie: Hochbau HochbauSchule
Von: AV i.R. Bruno Lenzhofer

Abteilung Hochbau plant in der Nähe von Bukarest einen Kinderspielplatz für ein Waisenhaus für beeinträchtigte und nichtbeeinträchtigte Kinder

Das "Dreimäderlhaus" Nina Lorber, Petra Rieger (StarthilfeAP), Simona Stewart (NGO-Agels-In-Need) mit Direktor Peter Kusstatscher und AV i.R. Bruno Lenzhofer

Das "Dreimäderlhaus" Nina Lorber, Petra Rieger (StarthilfeAP), Simona Stewart (NGO-Agels-In-Need) mit Direktor Peter Kusstatscher und AV i.R. Bruno Lenzhofer

Überreichung der Projektmappe

Überreichung der Projektmappe

Gemeinsam mit der Non-Profit-Organisation Angels-In-Need (Engel in Not) wird von der Abteilung Hochbau in der Nähe von Bukarest ein Kinderspielplatz für ein Waisenhaus für beeinträchtigte und nichtbeeinträchtigte Kinder geplant und (teil-)ausgestattet. Das konstituierende Vorgespräch fand am Tag der offenen Tür statt.

Zum Gespräch kamen die Präsidentin der Organisation, die US-Amerikanerin und gebürtige Rumänin Simona Stewart sowie Petra Rieger, Cogeschäftsführerin von StarthilfeAP, die ebenfalls am Projekt teilnimmt und dieses auch an die HTL Villach herangetragen hat.

Nina Lorber, die selbst schon Erfahrung mit Ausstattung von Kindereinrichtungen hat, zeigte Mrs. Stewart anhand der extra für sie vorbereiteten Mappe ähnlichen Projekte der HTL. Direktor Peter Kusstatscher erörterte die Rahmenbedingungen im Zuge der geplanten Kooperation. Frau Stewart wies darauf hin, dass das Waisenhaus auch über Gästezimmer verfügt, die von den am Projekt Beteiligten kostenlos genutzt werden können. Der Herr Direktor ortete sofort Potential für vertiefende Vermittlung sozialer Kompetenzen im Rahmen von Auslandspraktika in herausforderndem sozialem Umfeld.

Nach einer ausführlichen Führung durch das Haus zeigt sich Mrs. Stewart äußerst beeindruckt und freut sich schon auf die Zusammenarbeit. Finanziert wird das Projekt durch internationale Sponsoren. Die Arbeitssprache beim Projekt ist Englisch. Mit der Gesamtkoordination wurde AV i.R. Bruno Lenzhofer betraut.